Automatisierung einer Destillationsanlage

Inhalt

In diesem interdisziplinären Praktikum wird das thermische Trennverfahren der Destillation in kleinen Gruppen praktisch umgesetzt. Jede Gruppe erhält eine kleine Destillationsapparatur, mit der die grundsätzlichen Schritte der Destillation sowie eine erste Automatisierung des Prozesses erprobt werden können. Im Folgenden besteht für alle Praktikumsteilnehmer die Möglichkeit den Prozess der Destillation in größerem Maßstab an einer gemeinsam genutzten Anlage mit mehreren Destillationsstufen im größerem Maßstab zu erlernen. Hierbei werden die grundlegenden Schaltungen gestellt, es ist aber expliziter Inhalt des Praktikums den technischen Prozess des Destillierens anzusteuern und zu parametrieren. Daher nehmen an diesem Praktikum Studierende der Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik und Automatisierungstechnik teil.glencairn_whisky_glass.jpg


Neben den technischen Aspekten werden in dem Praktikum auch die rechtlichen Aspekte der Branntweinerzeugung behandelt. Da eine entsprechende Ausnahmegenehmigung des Zolls vorliegt besteht am Ende des Praktikums für die Teilnehmer die Möglichkeit einen Teil des erarbeiteten Destillats überlassen zu bekommen.

Voraussetzungen

  • Erfahrung in der Programmierung in C
  • (hilfreich) Erfahrungen in der Arbeit mit Mikrocontrollern
  • (hilfreich) Erfahrungen thermische Trennverfahren

Termine

  • Einführungsverantsaltung: Dienstag 24. Oktober 2017 um 09:30, Raum 2202, Ahornstraße 55
  • der regelmäßige Praktikumstermin wird nach Zuteilung mit allen Teilnehmern abgestimmt
  • zusätzlich ist freies Arbeiten in den Laboren des Lehrstuhls möglich
  • Die Ergebnisse des Praktikums werden im Lehrstuhlkolloquium im Rahmen einer Präsentation vorgestellt

Anmeldung

  • ​Studierende der Informatik ​melden sich über das APSE-Portal an.
  • Alle anderen Studierenden melden sich bitte direkt im Campus an.

Betreuer


RWTH Aachen - Lehrstuhl Informatik 11 - Ahornstr. 55 - 52074 Aachen - Deutschland